Islands Golden Circle und die Reykjanes Halbinsel!

Eingetragen bei: Europa, Island, Reiseziele | 0

Gulfoss, Golden Circle, Iceland

Die meisten Bilder Islands kennt man von hier. Sei es der mächtige Gulfoss Wasserfall, der Strokkur Geysir oder das historisch bedeutsame Þingvellir (Aussprache wie englisch ‚Thinkvellir‘). Im Süden und Südwesten Islands befinden sich einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes.

Wie schon erwähnt, waren wir mit dem Mietwagen unterwegs und mussten weder Eintritte noch Parkgebühren zahlen. Zumindest im Winter. Hoffentlich bleibt das so!

Wettertechnisch hatten wir großes Glück. Allerdings war entsprechend was los. Während uns sonst alles sehr ruhig vorkam in Island (inklusive Reykjavik), schienen hier alle Touristen in Island gleichzeitig zu sein. Das Kontrastprogramm dazu war Snaefellsness!

Die Sehenswürdigkeiten des Golden Circle gehören alle zum Haukadalur, einem Heißwassertal.

Golden Circle, Iceland

Mietwagen oder Tour buchen

Ob man sich einen Mietwagen nehmen sollte oder nicht, sollte jeder selbst entscheiden. Wir sind Fans von Mietwagen.

Allerdings haben wir in Reykjavik auch sehr oft Touren gesehen, die man buchen kann. In dem Fall ist man mit einer Reisegruppe unterwegs, hat weniger Stress, ist aber auch weniger flexibel. Einfach mal halten und Bilder knipsen ist dann nicht!

Gulfoss, Golden Circle, Iceland

Gulfoss

Der Goldene Wasserfall ist mächtig und wunderschön. Allerdings war es hier dank dem Wind so schweinekalt, dass wir es nicht lange aushielten. Man kann ihn von verschiedenen Plattformen (oben und unten) besichtigen.

Gulfoss, Golden Circle, Iceland

Gulfoss, Golden Circle, Iceland

Gulfoss, Golden Circle, Iceland

Ihr solltet wissen, dass im Winter nur so viel wie nötig geräumt wird. Der Schnee friert natürlich irgendwann und dann wird es sehr glatt. Gute Schuhe sind in Island im Winter ein absolutes Muss.

Strokkur Geyser, Golden Circle, Iceland

Geysir ‚Strokkur‘

Übersetzt heißt der alle paar Minuten ausbrechende Geysir ‚Butterfass‘ und abgesehen davon, dass das kurze Warten trotzdem langweilig ist, ist es wirklich beeindruckend, wenn er dann ausbricht. Vor allem die tolle blaue Farbe, die er kurz vor dem Ausbruch annimmt.

Geyser, Strokkur, Golden Circle, Iceland

Geyser, Strokkur, Golden Circle, Iceland

Geyser, Strokkur, Golden Circle, Iceland

Bis zu 35 Meter soll er hochschießen. Festland Europa hätte sicher saftigen Eintritt für sowas verlangt.

Geyser, Golden Circle, Iceland

Neben dem Strokkur liegt übrigens der Große Geysir. Dieser ist sozusagen der Ur-Geysir, von dem der Name Geysir in den meisten Sprachen abgeleitet wurde. Heute ist er aber kaum mehr aktiv.

Þingvellir, Golden Circle, Iceland

Þingvellir

Dieser Ort ist ein historisch und geologisch bedeutsamer Nationalpark.

Übersetzt bedeutet er ‚Ebene der Volksversammlung‘. Ab 930 wurde hier jedes Jahr im Juni die gesetzgebende Versammlung Alþing abgehalten. Es ist damit eines der ältesten Parlamente der Welt und bestand bis 1798.

Þingvellir, Golden Circle, Iceland

Alle wichtigen Ereignisse fanden hier statt. Beispielsweise als sie im Jahre 1000 beschlossen, dass Christentum anzunehmen. Er ist für das Selbstverständnis der Isländer der bedeutendste Ort des Landes.

Am Aussichtspunkt hat man einen tollen Blick über die Landschaft und Islands (wahrscheinlich) größtem See Þingvallavatn. Vom Lögberg aus wurde die Gesetzte vorgelesen.

Þingvellir, Golden Circle, Iceland

Þingvellir, Golden Circle, Iceland

Þingvellir, Golden Circle, Iceland

Þingvellir, Golden Circle, Iceland

Þingvellir, Golden Circle, Iceland

Für die meisten Nicht-Isländer ist er wahrscheinlich aus geologischen Gründen interessanter. Genau hier driften die eurasische und amerikanische Kontinentalplatte auseinander. Die beeindruckenden Schluchten machen es deutlich erkennbar. Laut Messungen sinkt Þingvellir jedes Jahr um 8mm und dehnt sich im selben Maße auch aus.

Þingvellir gehört mit Sicherheit auf eure Reiseroute.

Reykjanes Peninsula, Iceland

Reykjanes Halbinsel

Der Golden Circle wird meistens als Halbtagestour angeboten und auch wir hatten nach ein paar Stunden alles gesehen. Da bietet es sich an, die Reykjanes-Halbinsel noch zu besichtigen. Vor allem, wenn das Wetter so schön ist, wie bei unserem Trip. Von Þingvellir aus geht es an Reykjavik vorbei in etwa einer dreiviertel Stunde auf die Reykjanes Halbinsel.

Reykjanes, Iceland

Zuerst fährt man quasi an Krysuvik vorbei, einem Geothermalfeld. Wir haben es ausgelassen, da wir schon genug Blubbern, Dampfen und Schwefelgeruch für einen Tag intus hatten. Wir fuhren durch eine karge und beeindruckende Mondlandschaft und an einer wilden Küste mit ein paar netten Fischerorten vorbei. Es ging zu einer weiteren Attraktion Islands:

Blue Lagoon, Iceland

Die Blaue Lagune

Die Blaue Lagune (Blue Lagoon, Bláa Lonith) ist ein Thermalbad inmitten der Mondlandschaft. Das silizium- und mineralhaltige Wasser wird vom benachbarten Geothermalkraftwerk aus dem Boden gepumpt und nach der Energiegewinnung vom Bad weiterverwendet. Angenehme 42° Wassertemperatur laden zur Entspannung ein.

Blue Lagoon, Iceland

ABER: Der überfüllte Parkplatz mit den vielen Reisebussen ließ uns Böses ahnen und im Eingangsbereich standen Massen an Touristen, die hineinwollten. Außerdem hätte uns der Eintritt schlappe 45€ pro Person gekostet (40€, wenn wir online vorgebucht hätten). Zusammen entschieden wir so ziemlich schnell, dass wir die Blaue Lagune nicht mit unserem Besuch beehren werden würden.

Blue Lagoon, Iceland

Wir sind dann ein wenig um den angrenzenden See spaziert und haben ein paar Fotos gemacht. Noch einiges später haben wir überlegt, ob wir trotz allem hineingehen hätten sollen. Aber entspannt wäre der Aufenthalt anhand der Besuchermassen nicht gewesen und schweineteuer noch dazu. Vielleicht sollte man werktags vormittag hin um es so richtig genießen zu können und tolle Fotos im blauen Wasser machen zu können. Das nächste Mal vielleicht!

Hattet ihr ähnliche Erfahrungen mit der Blauen Lagune?

Booking.com
 
Eine Kreditkarte braucht man auf (fast) jeder Reise. Wir können die DKB und die Comdirect aus eigener Erfahrung empfehlen!

Hinterlasse einen Kommentar