Lissabon: Perfekt für ein Osterwochenende!

Eingetragen bei: Europa, Portugal, Reiseziele | 0

Tage wie die Ostertage sind perfekt für einen Städtetrip geeignet. Man muss keine Urlaubstage verbraten und hat trotzdem lange Zeit. Klar wird es über die Feiertage teurer und es sind viel mehr Touristen unterwegs. Aber wie heißt es so schön: Wer Ruhe möchte, soll auf einen Friedhof gehen.

Palacio Nacional de Pena, Sintra, Portugal

Schaut euch das Video mit unseren Eindrücken der Stadt an:

Hotel

Zunächst das Hotel: Wir waren im Sete Colinas. Offiziell ein zwei Sterne Hotel, nicht ganz billig aber auch nicht teuer. Es ist nicht direkt im Zentrum aber bestens angebunden, da vorm Eingang des Hotels eine U-Bahn Station ist. Das Frühstück war der Hammer. Zimmer und Bad sehr sauber und genug Platz für zwei. Das Personal war sehr freundlich und hilfsbereit. Wir hatten einen sehr angenehmen Aufenthalt und können das Hotel nur empfehlen.

Lisbon, Portugal

Ein Wochenende in dieser tollen Stadt reicht natürlich nicht, um sie intensiv zu erleben. Man kann aber durchaus mehr als an der Oberfläche kratzen und sich absichtlich in den Gassen verlaufen.

Street Art

Auffällig: Street Art en masse! Für manche ist es nur ‚Geschmier‘. In Lissabon hat diese Form der Kunst seit der Nelkenrevolution Tradition. Wenn ihr in Lissabon seid, schaut euch die Schmierereien genauer an. Die Motive erzählen einiges über die Menschen dieser Stadt und zeigen das Potential und Talent der Künstler!

Lisbon, Portugal

Lisbon, Portugal

Lisbon, Portugal

Azulejos

Azulejos sind schöne Kacheln, die Geschichten erzählen. Man sieht sie fast überall; eine Art Nationalsymbol, wenn man so will!

Lisbon, Portugal

Lisbon, Portugal

Lisbon, Portugal

Tram 12 E/ Tram 28 E

Freitagmorgens angekommen, ging es gleich zu den zwei berühmtesten Aussichtspunkten, Miradouro das Portas do Sol und Miradouro de Santa Luzia. Die meisten Besucher nutzen hierfür die Trams 12 E oder 28 E.

Einerseits sind diese Trams typisch für Lissabon und gehören zu den „Attraktionen“. Andererseits sind sie megavoll, was die Fahrt etwas unangenehm macht. Außerdem kann es auch zu unangenehmen Situationen kommen.

Wir empfehlen: Einmal damit fahren, also selber ausprobieren. Das reicht den meisten bestimmt auch. Man kann für diese Fahrt das „Viva Viagem“-Tagesticket benutzten!

Lisbon, Portugal

Lissabon gehört zu den Städten, die man definitiv zu Fuß besichtigen sollte. Auch wenn die Füße nach einer Weile schmerzen!
Mit Zug, Bus und Tram ist man auch gut an anderen Stadtteile (Belem) angebunden.

Manche Sehenswürdigkeiten der Stadt sind nicht gerade billig. An Ostern ist auch mit langen Schlangen zu rechnen. Oft kann man diese mit etwas mehr Aufwand umgehen.

Pastéis de Belém

Eine Schlange, die wir leider nicht umgehen konnten, war die an der Pastéis de Belém. Das war nicht so schlimm. Wir waren schon einige Jahre zuvor hier und konnten die Originale ergattern. Außerdem bekommt man die leckeren Pastéis de Nata fast überall in der Stadt.

Lisbon, Portugal

Umsonst waren wir aber zum Glück nicht in Belém. In diesem Stadtteil gibt es viel zu sehen. Trams und Busse fahren in regelmäßigen Abständen hierher:

Mosteiro dos Jerónimos

Das Innere des Klosters hatten wir nicht gesehen – die Schlange war zu lang. Sie beherbergt nach unseren Informationen unter anderem den Sarkophag von Vasco da Gama.

Lisbon, Portugal

Lisbon, Portugal

Torre de Belém

Eintritt für die Plattform: 8€, lange Schlange! Ein nettes Café befindet sich nebenan.

Lisbon, Portugal

Padrão dos Descobrimentos

Das Seefahrerdenkmal mit 33 wichtigen Persönlichkeiten aus der Zeit der Entdeckungen. Unter anderem dem wichtigsten, Heinrich den Seefahrer. Errichtet zur Zeit des Salazar-Regimes.

Lisbon, Portugal

Toll ist auch das Windrosen-Mosaik mit der Weltkarte. Man hätte von oben einen tollen Blick auf diesen haben können. Der Aufstieg lohnt sich bestimmt, ist aber kostenpflichtig. Hat die Leute natürlich nicht abgehalten. Und wie sollte es sonst sein: Die Schlange war auch hier zu lang!

Lisbon, Portugal

Lisbon, Portugal

Das Erdbeben vom 1. November 1755 zerstörte Lissabon fast vollständig. Die Unterstadt (Baixa Pombalina) wurde im Rechtecksmuster neu aufgebaut. Im Norden und Süden wird sie begrenzt durch die drei Hauptplätze:

Praça do Comércio

Der Handelsplatz. Er bildet den Eingang zur schön hergerichteten Unterstadt. Ein sehr pompöser Platz, der seinen repräsentativen Zweck erfüllt.

Lisbon, Portugal

Lisbon, Portugal

Praça da Figueira

Der Platz des Feigenbaums.

Lisbon, Portugal

Lisbon, Portugal

Rossio

Hier befindet sich auch der Bahnhof mit den Zügen Richtung Sintra. Typische Mosaikmuster und zwei Brunnen zieren den Platz.

Lisbon, Portugal

Lisbon, Portugal

Im Stadtteil Santo António befindet sich auch der Campo Mártires da Pátria. Schöner Platz in der Nähe der deutschen Botschaft und des Goetheinstituts in Lissabon.

Lisbon, Portugal

Bei dem tollen Wetter wollten wir natürlich auch die Abende draußen verbringen. Wir fandens am Largo do Carmo im Chiado ganz toll.

Lisbon, Portugal

Der Platz befindet sich in der Nähe des Santa Justa Elevador. Hier kann man was trinken und den Abend ausklingen lassen. Tolle Stimmung! Wer Action möchte, ist mit anderen Orten besser beraten!

Lisbon, Portugal

Booking.com

Hinterlasse einen Kommentar