Regensburg – Sightseeing in der nördlichsten Stadt Italiens!

Regensburg, Germany

So einen Sightseeing Artikel über die eigene Stadt zu schreiben ist schon etwas hart! Vor allem, wenn man merkt, was man bisher nicht gesehen hat und an was man jahrelang vorbei gegangen ist, ohne den historischen Wert zu erkennen.

Das Leben geht offensichtlich trotzdem weiter. Aber was wir woanders so selbstverständlich tun, ignorieren wir zu Hause sehr erfolgreich.

Regensburg, Germany

Der touristische Blick auf unsere Heimatstadt entwickelte sich schleichend – und zwar als wir nach Frankfurt zogen.

Also was gibt es bei uns so tolles, dass unsere komplette Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde und die Regensburger zu stolzen Gockeln werden lässt?!

Cathedral, Regensburg, Germany

Regensburger Dom

Mit seinen über 100 Meter hohen Türmen sieht man den Dom St.Peter schon von weitem. Geschichtliche Fakten könnt ihr auf Wikipedia nachlesen.

Gut zu wissen: Tagsüber ist es sehr fotogen und die Stufen sind ideal, um dort eine Weile zu ruhen und das Volk zu beobachten. Auch abends dank Beleuchtung sehr schön; am Wochenende kann es hier aber dank dem partywütigen Volk etwas nach Urin riechen. Wer weiß schon, was mit den Leuten los ist.

Stone Bridge, Regensburg, Germany

Steinerne Brücke

Die Steinerne Brücke in Regensburg ist die besterhaltenste mittelalterliche Brücke Deutschlands. Zusammen mit dem Dom ist sie das Wahrzeichen der Stadt. Sie verbindet die Altstadt mit Stadtamhof, ist 336 Meter lang und wurde 1146 fertiggestellt. Momentan wird sie saniert, aber man kann sie trotzdem überqueren.

Regensburg, Germany

Neben der Brücke befindet sich die Historische Wurschtkuchl, sie ist die Älteste weltweit und seit über 850 Jahren in Familienbesitz. Bratwürste gibt es allerdings erst seit Mitte des 19.Jh.

Regensburg, Germany

Der Salzstadl befindet sich ebenfalls neben der Brücke und wurde Anfang des 17.Jh. fertiggestellt. Er steht, wie so vieles in Regensburg, unter Denkmalschutz.

Regensburg, Germany

Regensburger Altstadt

Regensburg und das Mittelalter – gehören dank den Patriziertürmen heute immer noch irgendwie zusammen. Wohlstand und Macht sollten die Geschlechtertürme symbolisieren.

Regensburg, Germany

Regensburg, Germany

Regensburg, Germany

Regensburg, Germany

Regensburg, Germany

Vorbild für die Familien waren die Städte Italiens, die die Kaufleute oft besuchten. Mit zu den größten gehören das Haus Heuport am Domplatz und das Goldene Kreuz am Haidplatz.

Regensburg, Germany

Regensburg, Germany

Regensburg, Germany

Von den Gassen brauchen wir nicht reden. Die sind sowieso ein Traum.

Porta praetoria, Regensburg, Germany

Die Porta praetoria ist ein Tor aus römischer Zeit. Mit der Porta Nigra in Trier, sind es die einzigen römischen Toranlagen, die nördlich der Alpen noch stehen.

Das Dani-Karavan-Denkmal am Neupfarrplatz wurde von dem gleichnamigen israelischen Künstler an der Stelle des früheren jüdischen Viertels entworfen.

Stadtamhof

Stadtamhof war einst eine eigene Stadt, die 1924 in Regensburg eingemeindet wurde. Sie ist eigentlich eine Insel, wird von der Stadt Regensburg allerdings nicht als Donauinsel gezählt.

Leider haben wir von Stadtamhof keine Bilder, werden wir nachträglich aber hinzufügen. Wie schon gesagt, von sonst wo auf der Welt Bilder, aber nicht von der Heimatstadt!

Regensburg, Germany

Regensburg und seine Piazzas

Regensburg, Germany

 

Der Neupfarrplatz liegt im Zentrum der Altstadt, unweit vom Domplatz entfernt. Nach der Zerstörung des jüdischen Viertels wurde hier eine Wallfahrtskapelle errichtet. Erst im 19. Jh. nutzte man den großen Platz als Geschäftsviertel und für Veranstaltungen.

Während einer Ausgrabung wurden zwischen 1995 und 1998 von Archäologen große Teile der mittelalterlichen Kelleranlagen des Judenviertels unter dem Neupfarrplatz freigelegt, unter anderem eine gotische Synagoge.

Diese darf man mit Führung besichtigen, allerdings nur an bestimmten Tagen.

Regensburg, Germany

Am Kohlenmarkt gibt es eigentlich nichts Besonderes. Die Statue von Don Juan d’Austria steht hier. Eher ein Platz um einen Café zu trinken. Zwischen Kohlenmarkt und Dom befindet sich das Goliathhaus, eine ehemalige Patrizierburg.

Regensburg, Germany

Neben dem Kohlenmarkt steht das Alte Rathaus, zwischen 1663 bis 1803 Sitz des Immerwährenden Reichstags.

Regensburg, Germany

Am Haidplatz wurden im Mittelalter Ritterturniere abgehalten. Hier steht auch die Patrizierburg Goldenes Kreuz. Heute befinden sich hier viele Restaurants, ab Frühling und wetterbedingt mit Außensitz.

Regensburg, Germany

Der Bismarckplatz: Hier befinden sich das Stadttheater und das französische Präsidialpalais von 1805. Zwei Brunnen, zwei Cafés und zwei Bars befinden sich außen rum. An schönen Sommerabenden versammelt sich die ganze Stadt (v.a. Studenten) an diesem Platz. Zumindest gefühlt. Insgesamt herrscht eine Atmosphäre wie auf einer italienischen Piazza.

In der Nähe befindet sich auch die Schottenkirche St. Jakob aus dem 12. Jahrhundert, gegründet von irisch-gälischen Einwanderern. Rätselumwoben ist das Nordportal mit seinem seltsamen Bildwerk, dessen Bedeutung unbekannt ist. Leider haben wir kein Bild von der Schottenkirche. Werden es aber bei gelegenheit noch einfügen.

Regensburg, Germany

Schloss Thurn und Taxis und Kloster Sankt Emmeram

Hier lebt die Glamourfamilie Regensburgs. Die nervige Gloria von Thurn und Taxis dürfte einigen ein Begriff sein. Eine Führung durch die Prunkräume lohnt sich.

Regensburg, Germany

Regensburg von oben

Vom höchsten Punkt der Dreieinigkeitskirche in der Gesandtenstraße hat man den besten Blick über die Dächer der Altstadt. Es lohnt sich vor allem bei Sonnenuntergang.

Regensburg, Germany

Regensburg, Germany

Regensburg, Germany

Außerdem: Den Kaufhof am Neupfarrplatz sollte man nicht ignorieren. Von der Dachterrasse aus hat man einen tollen Blick über den Neupfarrplatz und auf den Dom.

Etwas weiter draußen, aber lohnenswert: Am Ziegetsberg (Fernsehturm) hat man einen schönen Blick über die Stadt!

Regensburg, Germany

Weiter draußen – Umland von Regensburg

Während in der Altstadt alles zu Fuß gut erreichbar ist, gibt es auch in der Umgebung Regensburgs Sehenswürdigkeiten, die man nicht verpassen sollte. Ich nehme an, wenn Touris und Traveler sich hierher verirren, dann kommen sie nicht allzu oft – ist eben eine Kleinstadt!

Regensburg, Germany

Walhalla in Donaustauf

Den Bau für die „Halle der Gefallenen“ veranlasste der bayerische König Ludwig I. 1842. Es ist mit eines der bedeutendsten Denkmäler in Deutschland. Ziel des Königs war die Darstellung wichtiger Persönlichkeiten mit Marmorbüsten und Gedenktafeln. Dass es aussieht wie das Parthenon in Athen, war Absicht. Der Name Walhalla stammt aus der germanischen Mythologie!

Abensberg, Germany

Hundertwasser Abensberg

Wie in Wien oder Darmstadt oder Neuseeland gibt es auch in dem kleinen Kaff in der Nähe Regensburgs einen Hundertwasser Turm.

Abensberg, Germany

Abensberg, Germany

Abensberg, Regensburg

Er wird auch Kuchlbauer Turm genannt, da er das Wahrzeichen der Kuchlbauer Brauerei ist. Der „Leuchtturm des bayerischen Bieres“ ist 35 Meter hoch und seit 2010 für Besucher zugänglich.

Donaudurchbruch und Kloster Weltenburg

Kelheim, Germany

Beim Donaudurchbruch handelt es sich um ein Naturschutzgebiet. Offiziell wird es auch Weltenburger Enge genannt. Es werden Schifffahrten angeboten.

Nordöstlich des Durchbruchs befindet sich die Befreiungshalle.

Kelheim, Germany

Das Benediktinerabtei Kloster Weltenburg im Landkreis Kelheim liegt oberhalb des Donaudurchbruchs direkt am Fluss. Angeblich wurde es um 620 von irisch-schottischen Mönchen gegründet.

Biergarten, Weltenburg, Germany

Der Biergarten ist super – man sollte es vielleicht vermeiden, an einem sonnigen Feiertag hier zu verweilen. Es ist viel los hier.

Regensburg gehört mit zu den ältesten Städten Deutschlands. Wer nicht wenigstens ein paar Tage hier verbringt, ist selbst schuld!

Achja: Der Artikel ist nicht sponsored oder so. Die Mühe haben wir uns aus purer Liebe gemacht!

Hinterlasse einen Kommentar