Kamera, GoPro, Handy: Was der Travelblogger so braucht und brauchen kann!

Eingetragen bei: Photographie, Reisetipps, Top-DE, Top-Listen | 0

Northern Lights, Vesterålen, Norway

Wie man an diesem Blog sieht, gehören wir zu der Schar von Menschen auf Planet Erde, die gerne viele Bilder und Videos von ihren Reisen machen. Einige davon landen auf unserem Blog.

Da wir nun schon des Öfteren gefragt wurden, was wir eigentlich an Equipment so dabei haben, hier nun ein Post dazu.

Wir sind keine Profis und sind auch nicht so heiß drauf, möglichst viel Geld in Kameras & Co. anzulegen. Erstens müssten wir in diesem Fall dann am Reisen selbst sparen, was nicht Sinn der Sache sein kann. Zweitens kann man auch mit nicht allzu teuren Geräten sehr gute Ergebnisse erzielen. Es kommt eben ganz auf die Ansprüche an.

Im Folgenden zählen wir euch auf, was wir in der Regel so dabei haben. Über die Amazon-Links kommt ihr direkt auf die Seite des Produkts (oder zu ähnlichen Produkten). Solltet ihr über diese Links kaufen, so würden wir ein paar Cents dazuverdienen. Nur so zur Info.

Spiegelreflex Canon EOS 760D Gehäuse

Jan ist ein Canon Fan. Folglich waren alle seine Kameras aus Japan. Im Moment hat er die EOS 760D und ist sehr zufrieden. Einfache Bedienung, gute Ausstattung und tolle Bilder (mit den entsprechenden Objektiven).

Verschiedene Objektive

Für die Bildqualität genauso wichtig sind die Objektive und hier kann man auch am meisten Geld ausgeben. Unsere sind nicht allzu teuer, machen aber richtig gute Bilder.

Das Tamron 17-50mm ist ein perfektes Immer-Drauf-Objektiv. Für fast alle Situationen geeignet, lichtstark und mit super Schärfe. Wir würden wieder das gleiche kaufen, wenn es irgendwann den Geist aufgibt. Aber es leistet schon seit Ewigkeiten gute Dienste!

Das Canon 10-18mm nutzen wir vor allem für Nordlichter, sonstige Nachtaufnahmen und manchmal auch für Landschaftsaufnahmen. Wahnsinn, wieviel man damit aufs Bild kriegt. Für den relativ günstigen Preis erstaunlich gute Bildqualität.

Das Tamron 70-300mm kommt hauptsächlich für Tierfotografie aus der Tasche. Whale Watching, Safari oder sonstige Sachen, die weit weg sind. Leider nicht so bildstark wie die anderen. Aber bei Sonne oder mit Stativ werden die Bilder auch damit richtig gut.

GoPro HERO4 Black

Wir haben die GoPro Hero4 Black Edition und sind auch damit sehr zufrieden. Wir sind ja keine Extremsportler, benutzen sie aber trotzdem ziemlich oft: beim Schnorcheln, Boot fahren, eben immer wenn es nass werden kann. Auch kann man sie gut für Zeitrafferaufnahmen verwenden. Bei guten Lichtverhältnissen werden die Bilder und Videos immer wieder überraschend gut.

GoPro Halterung fürs Auto (auch für Smartphone geeignet)

Sehr praktisch, wenn ihr Aufnahmen während der Autofahrt machen möchtet. Sie ist einfach anzubringen und versagt auch bei schlechten Straßenbedingungen nicht.

Cullmann MAGNESIT X400 Stativ inkl. Kugelkopf

Vor allem für Nordlichter, Feuerwerk oder sonstige Nachtaufnahmen ist ein großes, relativ schweres Stativ unverzichtbar. Unseres von Cullman ist sehr praktisch mit dazugehöriger Tasche.

Kleines Stativ

Wenn ihr für das große zu faul seid, hilft euch das kleine weiter. Passt in die Handtasche und tut was es soll.

Samsung Galaxy A5 (2016)

Dieses Handy begleitet mich seit Januar 2017 und ich bin sehr zufrieden damit (viel Geld ausgeben kommt nicht in Frage). Bilder und Videos werden sehr gut. Sogar bei etwas schlechteren Lichtbedingungen. Lediglich die Selfie-Kamera vorne lässt oft zu wünschen übrig. Für gute Selfies solltet ihr euch dann doch lieber ein Iphone zulegen.

Honor 5C Smartphone

Jan sagt: Das Smartphone ist günstig und die Bilder sind bei guten Lichtverhältnissen super. Wenn es dunkler wird, sind sie eher mittelgut und Videos sind eher nicht zu gebrauchen, weil der Autofokus zu langsam ist.

Wasserdichter Beutel für das Smartphone und anderes Zeug

Da wir mittlerweile nur noch die GoPro für Unterwasseraufnahmen benutzen, benutzen wir diesen Beutel nur noch wenig. Allerdings er nach wie vor praktisch um Geld, Handy und anderes Flaches bei entsprechenden Trips zu verstauen.

Powerbank klein (fürs Smartphone)

Falls der Handy Akku mal wieder schlapp macht, ist euch damit schnell geholfen. Es passt in jede Handtasche und ist daher vor allem für die Ladies sehr praktisch.

Powerbank groß

Wir hatten tatsächlich die Situationen, wo wir nicht alle Geräte gleichzeitig aufladen konnten, weil nicht genug Steckdosen vorhanden waren. Oder einfach nicht die Zeit dafür da war. Dieses externe Ladegerät hat Power für mehrere Geräte. Beispielsweise drei volle Handyladungen. Bisher hat er uns nicht im Stich gelassen.

Reiseadapter/ Internationaler Stecker

Die Nützlichkeit dieses kleinen Dings sollte sich mittlerweile rumgesprochen haben. Nimmt im Koffer auch nicht viel Platz weg. Kauft euch einen Universalstecker, der passt dann weltweit!

Kompakte Mehrfachsteckdose für unterwegs

Siehe Problem Powerbank. Großer Hass liegt bei uns in der Luft, wenn nicht genug Steckdosen vorhanden sind und so wurde aus einer Wutbestellung ein sicheres Gefühl für die Zukunft und generell weniger Hass unterwegs. Dieser PowerCube ist besonders kompakt, praktisch und somit ein Segen.

Was haltet ihr von den Produkten? Habt ihr bessere Empfehlungen? Dann her damit!

 
Eine Kreditkarte braucht man auf (fast) jeder Reise. Wir können die DKB und die Comdirect aus eigener Erfahrung empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.