Porto und Umgebung – der Norden Portugals!

Veröffentlicht in: Europa, Portugal, Reisetipps, Routenvorschläge | 0

Wie schon in Teil 1 erwähnt, startete unser Trip in Porto. Zuvor hatten wir bei Ankunft einen Abstecher noch weiter nördlich unternommen. Außerdem sind wir von Porto aus noch ins Douro-Tal.

Unterkunft: Gina’s Apartment in Porto

Was wir euch definitiv empfehlen können ist Gina‘s Apartment und befindet sich in Bomfin. Wir haben alles zu Fuß unternommen. Es war nicht im Zentrum, in die Innenstadt war es aber trotzdem nicht sehr weit zu Fuß.

Es gibt Parkplätze im Innenhof (in Porto generell nicht leicht zu finden). Es ist sauber, schön eingerichtet und der Besitzer ist mega nett. Wir waren auf jeden Fall richtig begeistert und würden wieder hierher.

Bom Jesus do Monte, Braga, Portugal

Bom Jesus do Monte in Braga

Was wird man im katholischen Portugal easy finden – richtig, pompöse Kirchen. Eine davon ist die Bom Jesus do Monte in Braga, ein Wallfahrtsort. Genau genommen ist es nicht nur eine Kirche, sondern eine riesige Anlage. Die Kirche ist umgeben von einer großen, schön angelegten Waldanlage einerseits und von einer mächtigen Treppenstufe andererseits.

Bom Jesus do Monte, Braga, Portugal

Bom Jesus do Monte, Braga, Portugal

Bom Jesus do Monte, Braga, Portugal

Bom Jesus do Monte, Braga, Portugal

Der Blick von unten ist besonders schön und Fotos werden sehr instagrammable. Den kurzen Stopp war es auf jeden Fall wert.

Guimarães, Portugal

Guimarães

Die Altstadt von Guimarães ist eine der Schönsten, die wir in Portugal gesehen haben. Wunderschöne Plätze mit Cafés und Restaurants und zumindest in der Nebensaison ist Guimarães nicht überlaufen. Außerdem gibt es eine Burg, die ihr euch anschauen könnt. Wenn ihr wollt.

Guimarães, Portugal

Guimarães, Portugal

Guimarães, Portugal

Guimarães, Portugal

Guimarães, Portugal

Guimarães, Portugal

Guimarães, Portugal

Guimarães, Portugal

Paar Fotos hier, ein Eis da und Zack wars Zeit wieder zurück zu fahren. Mäuschen hat sich währenddessen ihren Schlaf in der Trage geholt. Wir dann in der Nacht, die Gott sei Dank eine angenehme wurde.

Porto, Portugal

Porto

So eine schöne Stadt und so eine tolle Aussicht übers Dächermeer. Von der Gaia Seite und der Brücke hat man einen tollen Blick auf die Altstadt.

Porto, Portugal

Wenn ihr von der Brücke nach unten ans Ufer möchtet, dann geht lieber zu Fuß. Es dauert nicht lange und man spart sich die Gondel (6€ pro Person). Vor allem mit Baby in der Trage ist es empfehlenswert. Es ist auch ein schöner Weg zu gehen.

Porto, Portugal

Porto, Portugal

Porto, Portugal

Porto, Portugal

Porto, Portugal

Auf der Gaia Uferseite ist es sehr voll. Verständlicherweise einerseits. Aber die Massen, die busweise an der Brücke ausgespuckt werden, ist nur noch pervers. Die Leute warten vor allem auf die Brückenspringer. Ich denke, dass es hier in der Hauptsaison richtig schlimm werden kann.

Porto, Portugal

Porto, Portugal

Für die, die wollen und dürfen, gibt es viele Möglichkeiten der Weinverkostung.

Porto, Portugal

Porto, Portugal

Porto, Portugal

Zurück sind wir nicht mit der Gondel, sondern auf der Altstadtseite des Douros den Hügel hoch. Wie wir am eigenen Leib erfahren durften, kann es im Oktober immer noch heiß sein. Wenn wir uns mit den Massen in die Gondel reingequetscht hätten, hätte uns Tilda die Hölle heiß gemacht. Also sind wir mit ihr in der Trage und einem vollen Buggy nach oben getrampt. Sagen wir mal, es war eine kleine Fitnesseinheit.

Porto, Portugal

Oben angekommen war es die Ruhe und die wunderschöne Aussicht wert. Tilda ist auf dem Weg nach oben aufgewacht und wir konnten sie in Ruhe wickeln. (Jaaa, solche Infos sind wichtig für Eltern.)

Porto, Portugal

Grillgerichte von Franco

Hier eine Porto Empfehlung, die Sie, meine Damen und Herren Leser dieses Blogs vielleicht nicht auf dem Schirm haben. Mit rustikalem Desinteresse serviert, gibt es in diesem urigen Lokal portugiesisches Essen ohne Schnickschnack. Alles auch zum Mitnehmen. Es ist unfassbar lecker und günstig.

Porto, Portugal

Was noch in Porto

Wir hatten dann noch einen weiteren ganzen Tag in Porto und haben spontan die Livraria Lello ignoriert. Sie mag zwar eine der schönsten Buchhandlungen Europas sein, die Schlange an einem Samstagnachmittag vor dem Eingang war einfach irre. Das rumgeschubse drinnen, war es uns nicht wert und nur unnötig stress. Wer reinmöchte, Eintritt kostet 6€. Das sagt aber eigentlich auch schon alles. Naja, googelt es. Es ist wirklich eine schöne Buchhandlung. Vielleicht wann anders doch.

Porto, Portugal

Porto, Portugal

Porto, Portugal

Porto, Portugal

Porto, Portugal

Wir haben dann ein schönes Café in der Nähe gefunden und lieber unsere Tilda Maus gefüttert. Anschließend sind wir noch etwas durch Ribeira flaniert und haben uns die alten Kirchen und die Straßenbahn angesehen, bevor wir ins Café Santiago eingekehrt sind.

Porto, Portugal

Das ist eine dieser Läden, wo es die berühmten Francesinha gibt. Mit eines der perversesten Essen, die wir gegessen haben. Es sieht ziemlich eklig aus, schmeckt aber erstaunlich gut. Es ist sehr deftig und daher nichts für empfindliche Mägen. Muss man eigentlich schon probiert haben.

Douro Valley, Portugal

Das Douro Tal

Für eine stillende Frau ist das Douro-Tal ein etwas schwierigerer Ort, da man hier eigentlich an der Quelle des Weinglücks ist, aber leider herzlich wenig davon hat. Wir hatten einen Mietwagen und fuhren dennoch für einen Tag ins Douro-Tal.

Douro Valley, Portugal

Douro Valley, Portugal

Douro Valley, Portugal

Es hat sich auch ohne Weinverkostung gelohnt. Die Weinberge in wunderschönen Herbstfarben zu sehen und gleichzeitig die schwüle Hitze zu spüren. Irre. Es war definitiv wärmer als in Porto.

Douro Valley, Portugal

Im Restaurant Veladouro haben wir sehr gut gegessen. Lammkarree und schwarzes Iberico Schweinefilet, gegrillt. Sehr, sehr lecker und gut bezahlbar.

Douro Valley, Portugal

Das Douro-Tal ist wunderschön, aber es ist etwas abenteuerlich hinzukommen. Wie schon gesagt, hatten wir einen Mietwagen. Wenn man nicht erfahren ist mit engen Serpentinen, kommt einem schon der Angstschweiß. Man sollte es auf jeden Fall nicht unterschätzen. Wer darauf keine Lust hat, sollte lieber eine Tour von Porto aus buchen oder mit dem Taxifahrer verhandeln. Oder mit dem Zug. Fahrtzeit hin: 1.45 Stunden.

Douro Valley, Portugal

Was immer wieder erwähnenswert ist: das wunderschöne Atlantiklicht an allen Tagen, die wir da waren und uns wie die Motten, immer wieder dort hinziehen wird.




 



Booking.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.