Routenempfehlung für 2 Wochen Jordanien und Israel

Petra, Jordan

So, jetzt sind endlich alle Posts zu Jordanien und Israel online. Da darf natürlich der Routenartikel nicht fehlen. Wir bereisten zwei Länder. Am praktischsten war daher ein Gabelflug von Frankfurt nach Amman und zurück von Tel Aviv nach Frankfurt. So mussten wir nur einmal die Grenze überqueren.

Der Grenzübergang in Eilat/Aquaba (Arava Border bzw. Wadi Araba Border) war übrigens völlig problemlos. Es ging schnell, die Leute waren sehr nett und nicht besonders streng zu uns. Die Gebäude waren klimatisiert und wir konnten unser restliches Geld wechseln. Mit dem Jordan Pass war die Ausreise aus Jordanien abgedeckt, eine Einreisegebühr nach Israel fiel für uns auch nicht an.

Tel Aviv, Israel

Unterwegs in Jordanien und Israel

Vorweg, wir hatten natürlich auch einige Fragen und haben gezögert, in den Nahen Osten zu reisen. Hier kann euch unser Post dazu helfen, aber macht es auf jeden Fall! Die einzelnen Hotels findet ihr dann weiter unten übersichtlich aufgelistet.

Zuerst aber zur Frage, wie wir vorangekommen sind. Eigentlich bevorzugen wir immer einen Mietwagen, das wäre auch weder in Jordanien noch in Israel ein Problem gewesen. Der Grenzübergang ist aber damit leider nicht machbar und in Jordanien war die Einwegmiete unverhältnismäßig teuer.

Bethlehem, West Bank

Deshalb haben wir von Amman nach Petra über unser Hotel ein Taxi organisiert (80 JD). Von Petra nach Wadi Rum fährt jeden Morgen ein Touristenbus (über das Hotel organisieren) für 8 JD p.P. Und von Wadi Rum zur Grenzen nahmen wir dann wieder ein Taxi für 25 JD.

In Israel konnten wir dann in unser geliebtes Mietauto umsteigen und zwar einmal von Eilat nach Jerusalem über das Tote Meer und für den Norden von Tel Aviv aus.

Von Jerusalem nach Tel Aviv fahren sehr regelmäßig und schnell Busse für 18 Shekel p.P.

Klingt jetzt vielleicht kompliziert, war aber alles easy und komfortabel. Generell ist Transport in der Gegend eher günstig im Vergleich zu den Übernachtungen und Restaurants.

Jerusalem, Israel

Unterkünfte und unsere Route in Jordanien und Israel

Im Folgenden nun die detaillierte Route und unsere Unterkünfte, die wir alle empfehlen können. Wir haben alles über Booking.com gebucht, was wie immer problemlos und komfortabel geklappt hat.

Daten von OpenStreetMap.

1.Amman

In Amman übernachteten wir zwei Nächte im schönen Gallery Guest House. Super Lage, nette Mitarbeiter, schöne Zimmer und Frühstück aufs Zimmer oder auf die Dachterasse. Sie organiseren auch den Flughafentransfer (25 JD) und das Taxi nach Petra.

2. Petra

Wir blieben eine Nacht im Esperanza Petra. Gut gelegen, man ist in ein paar Minuten am Eingang zum Gelände von Petra. Die Mitarbeiter sind sehr nett und das Frühstück ist lecker. Die Zimmer waren etwas altmodisch, aber für eine Nacht war es OK. Am nächsten Morgen ging es um 6 Uhr nach Wadi Rum.

3. Wadi Rum

Wir buchten eine Tour mit einer Nacht in der Wüste bei Mehedi Saleh und seinen Bedouin Directions. Wir waren sehr sehr zufrieden. Details findet ihr im entsprechenden Post. Am nächsten Morgen ging es mit dem Taxi an die Grenze nach Israel.

4. Eilat

Als wir nach einer Nacht in der Wüste und dem Grenzübergang zu Fuß im Soleil Boutique Hotel in Eilat ankamen, fühlten wir uns wie im Himmel. Kühl, sauber, nett, alles zivilisiert und ein wenig luxuriös. Der Pool war super zum Entspannen, das Rote Meer nur ein paar Minuten zu Fuß und das Frühstück am nächsten Morgen war überragend. Klare Empfehlung! Am nächsten Morgen ging es mit dem Mietwagen zum Red Canyon in der Negev Wüste und dann in Richtung Totes Meer.

5. Ein Bokek – Totes Meer

Dort erwartete uns das nächste tolle Hotel, das Crowne Plaza Ein Bokek. Zwar ein Betonklotz von außen, aber durch seine Lage direkt am Strand und die schönen Zimmer waren wir begeistert. Vielleicht lag es auch daran, dass wir auf ein Zimmer im 12. Stock upgegraded wurden. Gegessen haben wir übrigens bei McDonalds, weil es im Hotel sehr teuer und irgendwie nicht verlockend war.

6. Jerusalem

Und wieder ging es nach einer Nacht weiter in Richtung Jerusalem. Dort blieben wir 4 Nächte im St. George’s Cathedral Guesthouse. Super Lage, schöner Innenhof und sehr gutes Frühstück. Von Jerusalem aus besuchten wir auch Bethlehem im Westjordanland. Den Mietwagen gaben wir gleich am Anfang ab, weil er in der Stadt eh nur stört. Am Ende ging es mit dem Bus nach Tel Aviv.

7. Tel Aviv

Dort blieben wir 3 Nächte im Florentine Backpacker’s Hostel. Gute Lage und coole Leute und im Doppelzimmer mit eigenem Bad hat man genug Privatsphäre, kann aber auf der Dachterasse auch mit den anderen Gästen die Sonne und den Blick genießen. Frühstück und auch Abendessen sind inklusive. Für Tel Aviv ist es sehr günstig.

8. Tiberias – See von Genezareth

Von Tel Aviv schnappten wir uns dann noch einmal einen Mietwagen und starteten einen Roadtrip in den Norden Israels. Haifa, Akko und Nazareth und der See von Genezareth, wo wir in den Sweet Dreams Aparments übernachteten. Gute Lage, ein netter Vermieter, Parkplatz inklusive und ein komfortables Zimmer. Mehr braucht man für eine Nacht auch nicht.

 

Booking.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.